Medien

Il Pulcino Pio – kleine Küken piept Dance

Vergesst den Gangnam Style, pfeift auf den Harlem Shake, denn hier kommt die Ultimative neue Dance Perfomance aus Italien (für Deutschland eingedeutscht) und beweist damit, dass auch die Europäer in der Lage sind schräge Dance Syles zu kreieren 😉

Übrigens das Video ist von EnergyBerlin 103.4 Radio, haben die Phänomenal umgesetzt.

Advertisements

„Denim-Stoff, für den es sich zu sterben lohnt.“

Dieser Werbeslogan wird gerade von dem australischen Jeans-Lable Denim in einem kontroversen Werbefilm verbreitet. Kontrovers deshalb, weil sich wieder aller Welt aufregt, das dieses zu weit geht. Ich finde es natürlich albern, und meine der Geile KnackPo im Clip, ja dafür lohnt es sich zu sterben, lechzzzz

Hier die News dazu:

Skandalöser Werbefilm: Töten für ein Paar Jeans?

Ein australisches Jeans-Label sorgt derzeit mit einem Kurzfilm für Aufregung. Darin wird eine Frau zur Mörderin, um an die Jeans ihres Opfers zu kommen – der Clip endet mit dem Satz: „Denim-Stoff, für den es sich zu sterben lohnt.“

Eine Frau im String-Tanga steigt des Nachts aus ihrem Auto, öffnet den Kofferraum und holt eine weibliche Leiche heraus – im Hintergrund läuft düstere Musik, die an Quentin Tarantinos blutige Streifen erinnert. Die Frau zieht ihrem Opfer die Jeans aus und schlüpft selbst hinein. Danach wirft sie die Leiche auf einen Haufen weiterer toter Frauen. Der Clip endet mit dem Satz: „Denim worth dying for“ (dt. Denim-Stoff, für den es sich zu sterben lohnt). Der Film stammt von Regisseur Jared Beekhuyzen und wurde für das australische Jeans-Label Billycock gedreht. Er soll im Kino und im Internet gezeigt werden – die Fernsehstationen reagieren nach Informationen der zuständigen Produktionsfirma zurückhaltend. Kein Wunder – denn die ersten Reaktionen aus dem Netz sind ablehnend.

Einzigartig abseitig

Dort ist von Gewaltverherrlichung und dem geschmacklosen Umgang mit dem Tod die Rede, von peinlichen Horrorfilm-Klischees. Das relativ unbekannte Label Billycok Denim & Co. aus Sydney hat damit sein Ziel – nämlich die Aufmerksamkeit der Medien zu erregen – definitiv erreicht. Das Label selbst präsentiert sich als Gegenentwurf zur Jeans-Massenproduktion – jedes Paar wird als Unikat von Hand gefertigt. Deshalb auch der einzigartig abseitige Werbespot? Auf der unternehmenseigenen Facebook-Seite freut man sich schlicht über die Beachtung: „Unser ‚Denim worth dying for‘-Video hat bereits 20.000 Klicks. Toll zu sehen, wie es sich verbreitet und für Diskussionen (gute und schlechte) sorgt“, so ein Post vom 16. November.

Quelle Yahoo News

http://de.nachrichten.yahoo.com/-skandal%C3%B6ser-werbefilm–t%C3%B6ten-f%C3%BCr-ein-paar-jeans-.html


Politik und Drogenlobbyismus, eine Real Satire !

Dieses Video von ZDF Neo, wo Politiker für eine Drogenfreigabe plädieren, ohne wirklich Ahnung davon zu haben, ist ein Super Beispiel dafür, wie verblödet Politiker eben sind. Oder sind sie vielleicht gar von der Drogenmafia dafür engagiert?

Eine kontrollierte Drogenfreigabe ist notwendig um den organisierten kriminellen Banden den Nährboden zu entziehen, aber so wie die Politikerin Halina W. der Linken argumentiert, ist es doch eher eine Real-Satire und spielt nicht nur den Politik-Hardlinern, die gegen eine Freigabe sind, in die Hände. Auf dass das Monopol und der Milliarden Markt für Drogen schön in den Händen der Drogenkartelle bleibt. Klasse Halina W. so macht man sich nicht nur lächerlich und schadet der Sache an sich, nein es kommt auch noch der Verdacht auf, als ob Sie Lobbyarbeit für Drogenkartelle machen !

Video gefunden auf Spiegelfechter, die Diskussion in den Kommentaren ist sehr vielfältig !

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/7161/die-linke-und-die-drogen

Ein sehr kreatives Video (The Flower) passend zum Thema hatte ich schon vor einiger Zeit eingestellt:

https://iceolater.wordpress.com/2010/08/12/the-flower/


BILDblog.de: Kritische Notizen über eine große deutsche Boulevardzeitung.

Längst überfällig den BILDblog.de hier für seine Arbeit an der Medienfront zu würdigen, nachfolgend ein Werbevideo und die Verlinkung zu einem der besten Blogs überhaupt, wenn es darum geht eine große Boulevardzeitung zu demaskieren !

Was heute in der „Bild“-Zeitung steht, steht morgen überall. Vielleicht sollte man sich also mal genauer anschauen, was sie schreibt. Die kleinen Merkwürdigkeiten und das große Schlimme.

http://www.bildblog.de

Auf Lupe, der Satire Blog findet man noch mehr Anti-Bild Werbespots:

http://swiss-lupe.blogspot.com/2011/11/anti-bild-werbespots.html