Beiträge mit Schlagwort “satire

Nichtlustig von Joscha Sauer reif fürs TV

Bis jetzt ein Geheimtipp in Sachen Comics der besonderen Art, aber die Fangemeinde  im Internet wächst täglich umso schöner ist die Folgende News, denn jetzt soll Geld gesammelt werden um die heimlichen Comic Figuren von Nichtlustig Leben einzuhauchen, hier schon mal ein Vorgeschmack:

„Nichtlustig“ verdreht ganz offensichtlich die Tatsachen – bringt die Armada von Einzahn-Lemmingen, Kuttenmännern und grotesken menschlichen Konstellationen doch seit Jahren ihre Fans zum Lachen. Autor Joscha Sauer ist nun bestrebt, sein Projekt auszubauen und die gern gesehenen Figuren in bewegte Bilder zu kleiden. Das geht, braucht nur ein wenig Unterstützung.

Weiterlesen auf:

http://www.zurueckgespult.de/2012/11/25/nichtlustig-z%C3%BCckt-den-klingeltopf-lemminge-co-sollen-auf-die-mattscheibe

Die Nichtlustig Webseite:

http://www.nichtlustig.de/main.html

Advertisements

Deutsche Real Satire als Schulwitz getarnt

Schul Satire 2012

Erster Schultag nach den Sommerferien,

einer 5. Klasse in Berlin

Der Lehrer ruft die Schüler auf:

„Mustafa El Ekh Zeri…“

„Hier!“

„Achmed El Cabul…“

„Hier!“

„Kadir Sel Ohimi…“

„Hier!“

„Mohammed End Ahrha…“

„Hier!“

„Mi Cha Elma Ier…“

Stille im Klassenzimmer…

„Mi Cha Elma Ier…!“

Keiner meldet sich…

„Ein letztes Mal: Mi Cha Elma Ier!

Jetzt steht ein Junge in der letzten Reihe auf und sagt:

„Das bin wahrscheinlich ich, aber mein Name wird MICHAEL MAIER ausgesprochen…!

Quelle Entdeckt an einer Pinnwand, eingesendet von Leser Tabiral


Neulich beim Mc Drive:

„Hiere Bechellung hippe.“ Knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen. Klingt für mich nach Schellackplatte… Aus Erfahrung aber weiß ich, dass sich die Stimme (männlich… weiblich… Wohl eher männlich) am anderen Ende dieses Dosentelefons soeben nach meiner Bestellung erkundigt hat. Jetzt einfach zu bestellen wäre mir zu langweilig, also frag ich:
„Haben sie etwas vom Huhn?“ Aus dem Lautsprecher ertönt ein schwer verständliches Wort, das aber eindeutig mit: „…icken“ endet. Ich antworte: „Später vielleicht, zunächst möchte ich was essen.“ Etwas lauter tönt es zurück: „SCHICKEN?“ Ich kann es mir nicht verkneifen: „Nein ich würde es gleich selbst abholen.“ Eine kurze Pause entsteht, ich stelle mir belustigt die genervte Visage des McDoof-Knechts vor. Als die Sprechpause zu lang werden droht, sage ich: „Ach sie meinen CHICKEN? Nö,lieber doch nicht. Haben sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke im Röstbrötchen?“ „Hamburger?“ fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück. Wahrheitsgemäß antworte ich: „Nein ich bin von hier. Aber hat das denn Einfluss auf meine Bestellung?“ „Wol-len sie ei-nen Ham-bur-ger?“ „Jetzt beruhigen sie sich mal, ja ich nehme einen.“ „Schieß?“ „Stimmt, hatte ich nach meiner letzten Mahlzeit hier, mittlerweile ist meine Darmflora aber wieder wohlauf, ich denke ich kann es erneut riskieren.“ Der Stimminhaber beginnt mir ein wenig leid zu tun. Er kann ja nichts für seinen Job, aber ich ja schließlich auch nicht. „Ob sie KÄ-SE auf den Hamburger möchten?“ „Ah ja gern, ich nehme einen mittelalten Pyrenäen Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht angeschmolzen.“ Ob die nächste Ansage aus dem Lautsprecher: „Sicher doch.“ oder „Arschloch“ lautet, kann ich nicht genau heraushören… Deutlicher erklingt nun: „Was dazu?“ „Doch ja, ich hätte gern diese gesalzenen frittierten Kartoffelstäbchen.“ „Also Pommes?“ „Von mir aus auch die…“ „Klein, Mittel, Groß?“ „Gemischt, und zwar jeweils zu einem drittel große, mittlere und kleine.“ „WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN???“ Diese wiederum sehr laut formulierte Frage verstehe ich klar und deutlich, sie verlangt eine ehrliche Antwort: „Falls das die Bedingung ist, hier etwas zu Essen zu bekommen, JA, also? Machen wir weiter?“ Die Stimme schnauft kurz und fragt: „Gut, gut. Pommes, etwas zu den Pommes?“ „Ein schönes Entrecôte, blutig und ein Glas 1996er Spätburgunder bitte.“ „ICH KOMM DIR GLEICH RAUS UND GEB DIR BLUTIG!!!“ „Machen sie das, aber verschütten sie dabei bitte nicht den Wein.“ „Schluß jetzt, Schalter 2. 4Euro 15.“ Schon vorbei, gerade als es anfing lustig zu werden. Aber ich habe noch ein Ass im Ärmel. Ich zahle mit einem 500 Euro Schein. „Tut mir leid, aber ich hab`s nicht größer.“ Freundlich werde ich ausgekontert: „Kein Problem.“ Mit kaltem Blick lässt ein bemützter Herr mein Wechselgeld auf den Stahltresen klappern. Nicht mit mir Freundchen, ich will den Triumph. Also, Zeit fürs Finale. „Kann ich bitte ne Quittung bekommen?“ frage ich überfreundlich. „Ist ein Geschäftsessen!“ Nun Hausverbot!! Aber den Spaß war es wert.

Quelle

Tabiral


Illuminati für jeden

Letztes Jahr hatte ja der Pegasus Spiele Verlag ja passend zur Schweinegrippe ein Spiel Namens „Pandemie“ im Angebot was ja zum Spiel des Jahres 2009 gewählt wurde. Nun habe ich das Kartenspiel Illuminati gefunden, wo jeder zum Weltherrscher im heimischen Wohnzimmer mutieren kann und das ganze sogar ohne dem üblichen Blutvergießen !

Illuminati Es ist nur ein Spiel. Wirklich.

Die Illuminati sind überall. Schlimmer noch: Die geheimen Verschwörungen haben schon lange die Entwicklung der Menschheitsgeschichte fest in ihrer Hand, sie waren und sind immer da. Kann man irgendwo die Wahrheit finden? Vielleicht. Aber ehrlich gesagt ist die Wahrheit ja auch völlig uninteressant, da du in diesem realsatirischen Spiel die Möglichkeit hast, der Kopf einer dieser Verschwörungen zu werden und schließlich die WELTHERRSCHAFT ZU ÜBERNEHMEN

Quelle vom Text und Bild: Pegasus Spiele Online

Wikipedia über das Spiel:

Illuminati ist ein komplexes Kartenspiel, das im englischen Original von Steve Jackson Games verlegt wird. Der amerikanische Spieleverlag, der das Spiel auch als Brettspiel betrachtet, da es trotz fehlenden Spielbretts einige Brettspiele-Elemente enthält, brachte seit 1982 mehrere Neuauflagen mit veränderten Regeln und verschiedenen Spielelementen heraus. Gespielt wird am besten mit 4–6 Spielern, mit Regeländerungen sind auch Spiele mit 2–8 Spielern möglich. Ein Spiel dauert in Abhängigkeit von der Spieleranzahl meist ein bis vier Stunden oder sogar länger. 1983 gewann Illuminati den Origins Award für das Best Science Fiction Boardgame of 1982.

http://de.wikipedia.org/wiki/Illuminati_%28Kartenspiel%29


Transparenz beim Steuerrecht

Gefunden auf princo.wordpress

Blind in nur zwei Sekunden

Der Admin


Witze über Gericht, Polizei & Beamte

Insgesamt sind es 67  Witze die teils Satirisch sind und deshalb schon fast Wahrhaftige Züge besitzen!

Beklauter auf dem Polizeirevier: „Als ich aus dem Haus kam, sah ich noch, wie jemand mit meinem Auto wegfuhr.“ „Haben sie den Dieb erkannt?“ „Nein, aber ich konnte mir die Autonummer merken.“

__________________________________________

Ein Mann, der mit seinem Hund abends noch eine Runde dreht, sieht einen Betrunkenen aus der Kneipe taumeln. Erstaunt bleibt er stehen, als er sieht, dass der Betrunkene mit der flachen Hand über die Dächer der geparkten Autos streicht. Neugierig geworden, fragt er den Betrunkenen:“Was machen Sie da?“ – „Ich suche mein Auto.“ „Aber so werden Sie es doch nie finden.“ „Doch, da ist ein Blaulicht drauf!“

__________________________________________

Klingelt ein Polizist bei einer Frau. Sie macht auf und der Polizist fragt: „Guten Tag, sind sie Witwe Maier ?“ „Maier schon, aber Witwe stimmt nicht …“ Darauf der Polizist:“Wollen wir wetten ?“

__________________________________________

„Angeklagter, warum haben sie das Auto gestohlen ?“ „Ich musste schnell zur Arbeit, Herr Richter.“ „Sie hätten doch den Bus nehmen können !“ „Für den habe ich doch keinen Führerschein !“

__________________________________________

In der Gerichtsverhandlung. Der Richter verhört den Angeklagten: „Wo waren sie während der Tatzeit ?“Im Kino!“ „So so, vermutlich alleine !“ „Oh nein, Herr Richter, die Vorstellung war ausverkauft!“ „Aber, sie kannten keinen?“ „Doch! Kevin Costner! Wegen dem bin ich doch reingegangen!!!

__________________________________________

Fünf Deutsche fahren in einem Audi Quattro über die deutsch-öster- reichische Grenze. Da hält sie der östereichische Zöllner an und sagt:“Einer von ihnen muss aussteigen, dies ist ein Audi Quattro und deshalb nur für 4 Personen zugelassen!“ Die 5 Deutschen sind ganz verblüfft und halten den Zöllner für ausgesprochen blöd und dumm. Einer von ihnen fordert den Zoll- beamten auf, seinen Vorgesetzten zu holen. Darauf antwortet der: „Das geht leider nicht. Der zerrt gerade den Beifahrer aus einem Fiat Uno!!!“

__________________________________________

Ein Beamter kommt nach 39 Dienstjahren zu seinem Chef und will sich versetzen lassen. „Lehmann, Sie sitzen jetzt seit 39 Jahren im gleichen Büro und wollen sich nun versetzen lassen ?“ Lehmann:“Tja Chef, das ist halt das Zigeunerblut in mir.“

__________________________________________

Herr Meier schreibt an die Behörde: „Ich bitte hiermit höflichst um die Mitteilung der Anschrift von Fräulein Elvira Busel. Die Gebühren für die Auskunft liegen bei.“ Der Beamte in der Behörde schreibt zurück:“Fräulein Elvira Busel wohnt Amselweg. Gebühren für die Auskunft lagen nicht bei.“ Meier schreibt darauf: „Besten Dank für die prompte Auskunft. Die Gebühren liegen heute bei.“ Der Beamte schrieb: „Anbei die Gebühren zurück, da die Auskunft kostenlos ist.“

__________________________________________

Stöhnt ein Beamter:“Soviel Schlaf kann ja kein Mensch vertragen!“ „Was ist denn los?“ „Jetzt muss ich auch noch meinen Kollegen vertreten!!!“

__________________________________________

Prüfung vom Ordnungsamt im Restaurant: „Sie servieren heute Hasenbraten, las ich draussen“, sagte der Beamte, „Ist das reiner Hasenbraten ?“ „Mit etwas Pferd“, gesteht der Gastronom. „Und in welchem Verhältnis ?“ „50 zu 50: Ein Hase, ein Pferd !“

__________________________________________

Warum haben eigentlich alle Beamten am unteren Ende der Krawatte immer eine Falte drin ? – Die Krawatte wird morgens immer in die Schreibtischschublade eingeklemmt, damit der Schädel beim pennen nicht nach hinten fällt!!!

__________________________________________

Im Büro ist ein schwerer Fehler passiert. Daraufhin meint der Chef vorwurfsvoll zu einem Mitarbeiter „Sind nun Sie verrückt, oder bin ich es ?“ „Aber Chef, ein Mann wie sie wird doch keine verrückten Mitarbeiter beschäftigen…“

__________________________________________

Zwei Beamte treffen sich im Dickdarm des Vorgesetzten. Sagt der eine überrascht: „Was, Du bist auch da?“ Erwidert der andere: „Ja, aber mich hat er gefressen !“

__________________________________________

Was tut ein Beamter zuerst, nachdem er hingefallen ist ? Er nimmt die Hände aus der Hosentasche !

__________________________________________

Warum haben Beamte eine Brille ? Damit sie sich beim Einschlafen nicht mit dem Bleistift ins Auge stechen.

__________________________________________

Fragt ein Beamter einen Passanten auf der Strasse: „Können Sie mir bitte 30 Pfennig leihen, ich will einen Freund anrufen.“ Antwortet der Passant: „Ich gebe Ihnen 60 Pfennig, dann können Sie alle ihre Freunde anrufen.“

__________________________________________

Was haben ein Beamter und eine Jungfrau gemeinsam ? Beide warten auf den Ersten.

__________________________________________

Ein leitender Beamter verbringt seinen Urlaub auf einem Bauernhof. Nach drei Tagen Entspannung fängt er an sich zu langweilen. Er fragt den Bauern, ob dieser nicht Arbeit für ihn hätte. Der Bauer überlegt kurz und sagt dann: „Der Stall könnte mal ausgemistet werden“ (insgeheim denkt er: Ich hoffe, das ist in den 14 Tagen, die der Gast noch im Hause ist, überhaupt möglich). Der Bauer fährt anschliessend zum Markt, um seine frischen Erdbeeren zu verkaufen. Als er nach drei Stunden nach Hause kommt ist der Stall bereits vollständig gemistet. Er denkt, unsere Staatsdiener scheinen ja wirklich belastbar zu sein. Am nächsten Tag fragt der Gast erneut nach Arbeit. Der Bauer antwortet, er habe seine letzt Kartoffelernte noch im Keller. Der Gast möge diese doch mal sortieren. Die grossen in die Verkaufskisten und die kleinen in die Tierfutterkiste… Am späten Abend kehrt der Bauer nach einer ausgiebigen Sauftour heim. Er denkt sich: Nun will ich doch mal schauen, ob dieser Gast schon mit seiner Arbeit fertig ist… Er geht in den Keller, nichts ist bisher gemacht. Dafür sieht er in der Ecke eine jämmerliche Gestalt mit einer Kartoffel in der Hand, die ständig schluchzt:“ Ich bin seit 25 Jahren im Staatsdienst, ich habe immer treu gedient … … Warum muss ich jetzt eine Entscheidung treffen???

__________________________________________

Ein Beamter zeigt seiner Frau ein Bild mit seinen Kollegen in seinem
Amtszimmer:“Hier sieh mal, 1 Stunde belichtet und keiner verwackelt!“

__________________________________________

Welcher Tag ist der arbeitsintensivste für einen Beamten ? Der Montag, da muss er gleich zwei Kalenderblätter abreissen.

__________________________________________

Im Zimmer eines Beamten bemerkt ein Gast:“Viele Fliegen haben Sie hier !“ „Ja,“ entgegnet der Beamte:“genau 72 !“

__________________________________________

„Zeuge Lehmann, was ist ihr Vater ?“ „Erkältet, Herr Richter !“ „Was er tut, will ich wissen !“ „Er niest schrecklich, Herr Richter.“

__________________________________________

Der Verteidiger hält ein flammendes Plädoyer für den Angeklagten und weist die absolute Unschuld seines Mandanten nach. Der Richter ist sichtlich ergriffen: „Ja, Herr Verteidiger, Sie haben völlig recht!“ Der Staatsanwalt erhält das Wort, weist dem Angeklagten Punkt für Punkt die abscheuliche Tat nach und fordert die Höchststrafe. Der Richter nickt: „Sie haben voellig recht, Herr Staatsanwalt.“ Da meldet sich der Schöffe: „Aber Herr Richter, sie können doch nicht beiden gleichzeitig recht geben!“ Der Richter:“Tja, da haben Sie auch wieder recht!“

__________________________________________

„Angeklagter, sind Sie eigentlich verheiratet?“ „Ja !“ „Mit wem ?“ „Mit einer Frau !“ „Mein Gott, das ist jawohl klar !“ „So klar ist das nicht, meine Schwester ist zum Beispiel mit einem Mann verheiratet !“

__________________________________________

Müller geht an Krücken. „Was ist dir denn passiert?“ „Autounfall.“ „Schrecklich. Kannst du nicht mehr ohne Krücken gehen?“ „Weiss nicht. Mein Arzt sagt ja, mein Anwalt nein!“

__________________________________________

Drei Männer vor dem schielenden Richter. Der Richter zum ersten: „Wie heissen Sie ?“ Der zweite:“Erwin Schabulke.“ Der Richter zum zweiten: „Sie habe ich noch gar nicht gefragt!“ Der dritte:“Ich habe doch gar nichts gesagt.“

__________________________________________

Richter:“Ihr Name ?“ Zeugin :“Maria Müller.“ Richter:“Ihr Beruf ?“ Zeugin
:“Hausfrau.“ Richter:“Ihr Alter ?“Zeugin :“29 Jahre und ein paar Monate.“ Richter – leicht grollend:“Hm, wieviele Monate ?“ Zeugin – leiseverschämt:“138 …“

__________________________________________

„Angeklagter, hatten Sie einen Genossen, als sie den Einbruch ausführten ?“ „Nein, Herr Richter, ich war vollkommen nüchtern!“

__________________________________________

„Schämen Sie sich nicht, Angeklagter, in Ihrem Alter noch einen Fernsehapparat zu stehlen?“ Angeklagter:“Aber in meiner Jugend, Herr Richter, gab es doch keine!“

__________________________________________

Richter:“Angeklagter, erst nahmen Sie dem Kläger die Brieftasche weg und dann ohrfeigten sie ihn auch noch! Warum taten Sie das ?“ „Weil die Brieftasche leer war!“

__________________________________________

Richter:“Ich spreche Sie hiermit frei von der Anklage, sie hätten die 10.000 € gestohlen.“ Angekl.:“Prima. Darf ich das Geld dann behalten?“

__________________________________________

Richter:“Wann haben Sie denn gemerkt, dass das Grundstück bewacht war ?“ Angekl.:“Als ich die Zähne von dem Dobermann in meinem Hintern spürte!“ Darauf wendet sich der Richter an den Zeugen und fragt: „Stimmt das, Herr Dobermann?“

__________________________________________

„Wo waren Sie in der fraglichen Nacht zwischen 2 und 3 Uhr ?“ „Im Bett.“ „Zeugen ?“ „Ich hab’s versucht, Euer Ehren… “

__________________________________________

Der Richter zum Angeklagten: „Bekennen Sie sich schuldig ?“ „Das kann ich zur Zeit noch nicht sagen, muss erst mal hören, was die Zeugen alles wissen.“

__________________________________________

Abschlusspruefung auf der Polizeiakademie: Die Anwaerter werden einzeln der Prüfungskommission vorgeführt. Den ersten fragt der Vorsitzende: „Was ist schneller, Licht oder Schall ?“ „…hmm… Schall !“ „Warum denn das ?“ frag der Vorsitzende. „Nun, wenn ich meinen Fernseher anmache, kommt auch erst der Ton …“ „DURCHGEFALLEN !! Der nächste bitte… Was ist schneller, Licht oder Schall ?“ „…(denk!)…ähh… Licht !“ „Und warum ?“ „Wenn ich mein Radio anmach, geht auch erst das Licht…“ „…(grrr!)… DURCHGEFALLEN, RAUS !! Der nächste bitte… Was ist schneller, Licht oder Schall ?“ „Licht, ist doch klar ! „(na endlich!)… Und warum ?“ „Nun, ist doch klar, die Augen sind doch viel weiter vorne als die Ohren …“

__________________________________________

Alkoholtest Ein Polizist hält eine blonde Autofahrerin an, und fragt sie nach ihrem Führerschein. „Führerschein ? Wass’n das ??“ „Das Rosa Ding mit Ihrem Foto drin !“ sagt der Polizist. „Ahhh…“ sagt sie, und gibt dem Mann den Führerschein. „Ihren Fahrzeugschein, bitte !“ „Fahrzeugschein…?“ „Na das kleine Ding zum Aufklappen mit den vielen Buchstaben…“ „Ohh, ja !“ sagt sie, und gibt dem Polizisten das Papier. Da öffnet der Polizist seine Hose, und holt sein kleines Dickerchen heraus. Sagt sie: „Nicht schon wieder einen Alhoholtest, Herr Wachtmeister !“

__________________________________________

Was bekommt ein Beamter wenn er nacht´s von der Arbeit träumt ? Zeitausgleich, was sonst.

__________________________________________

Amtsgehilfe – weiss alles.
Sekretaer – weiss alles besser.
Obersekretaer – will alles besser wissen.
Hauptsekretaer – kann lesen.
Inspektor – kann schreiben.
Oberinspektor – kann lesen und schreiben.
Amtmann – weiss wer lesen und schreiben kann und kann Ortsgespräche
führen.

Oberamtmann – weiss wo alles steht.
Regierungsrat – glaubt alles zu wissen.
Oberregierungsrat – ist der, der es eigentlich wissen muesste.
Regierungsdirektor – unterschreibt nur was er lesen kann.
Minesterialrat – hofft, das alles richtig ist, was er unterschreibt.
Leitender Minesterialrat – weiss nicht alles was er unterschreibt.
Minesterialdirigent – fragt, wo er unterschreiben muss.
Staatssekretär – trägt die Aktentasche des Ministers.
Minister – hofft, dass in der Aktentasche alles drin ist, was er wissen muss.

__________________________________________

Was ist ein 08/15 Beamter? Null Ahnung, 8 Stunden am Tag rumsitzen und nach A15 bezahlt.

__________________________________________

Was ist ein 08/15-Mitarbeiter ? Null Hirn, 8 Wochen Urlaub, und 15
Monatsgehälter.

__________________________________________

Was ist der Unterschied zwischen Beamten und Holz? Holz arbeitet.
Weiss garnicht, was alle gegen Beamte haben ? Die tun doch gar nichts!

__________________________________________

Was ist das: vier in einem Raum und einer arbeitet? Drei Beamte und ein
Ventilator.

__________________________________________

Warum koennen Beamte nicht tanzen ??? Es gibt keine Kapelle die so langsam spielen kann ..

__________________________________________

Warum haben Beamte durchsichtige Brotbüchsen? Damit sie sehen,ob ihr Dienst anfängt oder dieser zu Ende ist.

__________________________________________

Was ist die Berufskrankheit der Beamten??? Der Schädelbasisbruch: Wenn sie auf die Arme gestützt [arbeiten] auf deutsch schlafen, rutschen sie ab und knallen mit dem Schädel auf den Schreibtisch.

__________________________________________

Was ist der Unterschied zwischen einem Beamten und einem Laubfrosch? Es gibt keinen!!!! Beide sitzen auf dem Hintern und warten auf Mücken!!!!!

__________________________________________

Beamte duerfen nichts annehmen – nicht einmal Vernunft.

__________________________________________

Die Zahl der Beamten wird stets den Vorgängen angepasst.

__________________________________________

Die Arbeitsgeschwindigkeit eines Beamten verhält sich Reziprok zu seinem Gehalt.

__________________________________________

Beamte sind die Träger der Nation – einer träger als der andere

__________________________________________

Beamte sind gegen Arbeitszeitverkürzung – dann hätten sie weniger
Schlaf !

__________________________________________

Bei Beamten spricht man von Dienstzeit nicht von Arbeitszeit.

__________________________________________

Warum benutzen Beamte immer dreilagiges Klopapier? Weil sie für jeden Scheiss zwei Durchschläge brauchen.

__________________________________________

Wenn du Butter willst schicke Milch auf den Dientsweg…

__________________________________________

Man kann einen Beamten nicht entlassen – nur „wegbefördern“

__________________________________________

Wer viel arbeitet macht viele Fehler. Wer wenig arbeitet macht wenig Fehler. Wer überhaupt nicht arbeitet macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht wird befördert…

__________________________________________

Donnerwetter“, entfuhr es dem Inspektor, als er den schlafenden Kollegen sah, „der hat sich aber schnell bei uns eingearbeitet.“

__________________________________________

Ein Beamter taumelt kreisend im Büro herum. Sein Kollege: „WAS ist denn mit DIR los ? „Ich habe wohl ein Rundschreiben zu schnell gelesen!“

__________________________________________

Gespräch unter Nachbarinnen. „Wo ist eigentlich ihr Mann beschäftigt ?“ „Der ist nirgends beschäftigt, der ist Beamter!“

__________________________________________

Einem Beamten vom Liegenschaftsamt erscheint eine Fee. Sie spricht: „Du hast Glück, ich bin heute gut aufgelegt, und du hast 3 Wünsche frei!“ Daraufhin der Beamte:“Ohh toll. Da möchte ich doch als erstes ein grosses Haus im Grünen!“ – Plopp – und schon steht er vor seinem Haus im Grünen. Dann sagt er fasziniert:“Genial, und nun hätte ich gerne noch ein schnelles Auto dazu.“ Puff, da steht ein Ferrari vor der Tür. „Mein letzter Wunsch lautet,“, sagt der Beamte, „dass ich nie mehr arbeiten muss.“ – Zack – und er sitzt wieder an seinem Schreibtisch im Liegenschaftsamt.

__________________________________________

Quelle im P2P Netzwerk

Autor unbekannt


Die Lichtkuppel

vom Autor: Rainer-Maria Maas

Taschenbuch: 284 Seiten
Sprache: Deutsch
Größe: 21 x 14,6 x 2 cm
Preis 13,29 €

Link zu Amazon

Dieses Buch ist ein wahres Pulverfass !
Hier werden nicht nur die geistigen Gesetze beschrieben, hier wird auch mit allem herkömmlichen Irrglauben so gründlich aufgeräumt, dass so manchem dabei der Hut hochgehen wird. Dieses Buch wurde für die Jugend geschrieben. Und so liest es sich auch! Dabei ist es nicht nur satirisch und sehr komisch zuweilen, es ist auch sehr liebenswürdig, trotz seiner schamlosen Bosheiten. Wer dieses Buch gelesen hat, wird nicht nur die Welt mit anderen Augen sehen, sondern auch sein Leben.
Achtung! Warnhinweis:
Wegen Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihr Kreditinstitut oder Ihr Gewissen!

Link zur Leseprobe auf Google bücher!